Achtsamkeit und Intersein. Der Buddhismus bei Thich Nhat Hanh

Buch TNH erber

 

Das Buch von Erika Erber ist erschienen: LIT Verlag Münster-WienISBN 978-3-643-50328-2


Thich Nhat Hanh ist einer der beliebtesten und einflussreichsten buddhistischen Lehrer weltweit. Seine Antwort auf die Probleme unserer Zeit ist die "Kunst des Achtsamen Lebens". Seine Lehren werden in diesem Buch ihren Bezügen zu den buddhistischen Traditionen umfassend dargestellt. Das Buch ist eine Inspirationsquelle für ein erfülltes Leben und eine verständliche Einführung in die komplexen Lehren des Buddhismus. Es basiert auf langjährigen Studien und eigener Praxis der Autorin.

 
Karl und Helga Riedl, Intersein-Zentrum, Hohenau im Bayerischen Wald
Es ist wünschenswert, dass dieses Buch in den interessierten Kreisen und speziell unter den vielen Freunden und Anhängern von Thich Nhat Hanh eine große Verbreitung findet.

 . .


. .
Rezension von Dr. Eckard Wolz-Gottwald, Februar 2012

Lange mussten wir warten. Nun ist das Buch endlich erschienen, die Darlegung der Philosophie Thich Nhat Hanhs durch Erika Erber. Es gibt heute nicht wenige Yogis, die buddhistische Meditation üben oder ihren Yoga-Weg von buddhistischer Spiritualität inspirieren lassen. Zu diesen Yogis gehört bekanntlich auch Erika Erber. Mit ihrem aus erfahrener Praxis wie aus akademisch genauer Textkenntnis schöpfenden Buch eröffnet sie nun die Möglichkeit, dass auch andere an ihrer Inspirationsquelle teilhaben können.
Mit Thich Nhat Hanh begegnen wir einem aus Vietnam stammenden Mönch, der zu den bedeutendsten Meistern des Buddhismus der Gegenwart zählt. Seine Bücher sind inzwischen in so großer Anzahl ins Deutsche übersetzt, dass es fast schwer fällt, den Überblick zu behalten. Umso hilfreicher ist es, dass nun die erste Gesamtdarstellung seiner Lehren vorliegt. Grundlegend und präzise wird aufgezeigt, wie sich Thich Nhat Hanh einerseits auf die buddhistischen Traditionen bezieht. Andererseits wird jedoch auch deutlich, wie er die dort zu findenden weltverneinenden Tendenzen als dogmatische Vereinseitigungen entlarvt, die dem spirituellen Ursprung des Buddhismus nicht gerecht werden. Erika Erber macht deutlich, wie es Thich Nhat Hanh gelingt, die ursprüngliche, lebendige Quelle des Buddhismus für unsere Zeit neu ins Bewusstsein zu rufen.
Buddhistische Spiritualität zeigt sich als ein lebendiger, die Welt bejahender Weg. Dieser für Welt und Gesellschaft Verantwortung übernehmende, engagierte Buddhismus kann nicht nur für heutige Buddhisten, sondern auch für alle an lebendiger Spiritualität interessierten Menschen in höchstem Maße hilfreich wirken kann. Hierbei wird nicht nur die von Thich Nhat Hanh entwickelte Philosophie des ‚Interseins‘ in allen ihren Aspekten erläutert. Sehr interessant ist auch die ausführliche Darstellung der Übungspraxis der ‚Kunst des Achtsamen Lebens‘, die durch einen umfassenden Bildteil anschaulich zur Darstellung kommt. Man wird hier nicht nur Parallelen zum heutigen Yoga erkennen, sondern auch manche Anregung für die eigene Yogapraxis mitnehmen können.

 Die Rezension ist erschienen im Yoga-Info 1/2012, Hg. Yoga Austria-BYO

 


.

Intersein-Zeitschrift, Zeitschrift für achtsames Leben in der Dhyâna-Tradition von Thich Nhât Hanh 2012
Es ist ein seltener Glücksfall, wenn ein wissenschaftlich fundiertes Werk über ein buddhistisches Thema von einer Persönlichkeit verfasst wird, die praktiziert, worüber sie schreibt. Erika Erber, studierte Indologin und Philosophin, heute als Yoga- und Meditationslehrerin in Wien tätig, ist so jemand. Ihr Buch über die Praxis, die Thich Nhat Hanh über viele Jahrzehnte hinweg mit großem Geschick entwickelt hat, gibt präzise Auskunft über Grundlagen und Details. Dadurch wird es zum unerschöpflichen Nachschlagewerk für alle, die sich intensiv mit den vielfältigen Aspekten von Thays Lehren beschäftigen wollen. Diese werden im englischen Original zitiert, für manche wohl ein kleiner Nachteil. Ausgesprochen nützlich ist dafür der Bezug auf buddhistische Grundbegriffe in Sanskrit und Pali, der deutlich macht, wie sehr Thay einerseits in der Tradition wurzelt und andererseits einen eigenen, für alle gangbaren Weg gefunden hat. Nicht umsonst wird das Buch im Vorwort von Karl und Helga Riedl vom Intersein-Zentrum warm empfohlen.

Dr. Bernhard Kleinschmidt, Yogalehrer SKA, München


.
Dein Buch lese ich derzeit und bin beeindruckt von deiner Sorgfalt und den klaren und immer gut nachvollziehbaren Beschreibungen der Intersein-Lehre von Thay und ihrem buddhistischen Hintergrund.
Gratulation zu diesem gelungenen Buch. Ich hoffe es findet viele Leser un eine angemessene Aufnahme in buddhistischen Kreisen.
Werner Heidenreich, Köln, Dezember 2011

 

 

 


.

Alle Veranstaltungen

28 Juni 2017 17:00 - 18:30





28 Juni 2017 19:00 - 20:30





29 Juni 2017 18:30 - 20:00





03 Juli 2017 17:30 - 18:45





03 Juli 2017 19:00 - 20:30





 

 

 

 

 

Yoga7 Gruppe im seitstuetz

Yoga7 gruppe sitzhaltungen yl3

Yoga7 Zen-Steine-Meditation

Yoga7 Philosoph Arbeitskreis

Buch "Achtsamkeit und Intersein" von Erika Erber

Yoga7
Mag. Erika Erber

Burggasse 74, 1070 Wien

Newsletter